Krimiautor Richard Lifka startet eine neue Serie um den Wiesbadener Privatdetektiv Ninus Hagen

 

Hessens Medienstadt Nr.1, Wiesbaden, ist der Schauplatz des neuen Krimis von Richard Lifka. Mit „Sonnenkönig“ startet er eine neuen Serie um den Wiesbadener Detektiv Ninus Hagen. In seinem Roman greift Lifka auch auf reale Fälle der Wiesbadener Medienwelt zurück.

. Es geht um Wirtschaftskriminalität und politische Verstrickungen im großen Stil, bei denen ein Mann die zentrale Rolle zu spielen scheint: Andrej Rolozko, der „Sonnenkönig“, Vorstand einer großen Werbeagentur und Regent über ein schier unentwirrbares Geflecht aus Firmen, Beteiligungen und Besitzungen.
Der Wiesbadener Privatdetektiv Ninus Hagen erhält den Auftrag, die Botschafter-Tochter Carla Cosian zu überwachen. Gleichzeitig bittet ihn die Journalistin Lena Rotmilch, Informationen über die Geschäftsführerin einer Medienagentur zu beschaffen.
Beide Aufträge werden durch mysteriöse Todesfälle jäh beendet, doch Ninus und Lena recherchieren auf eigene Faust weiter. Alle Spuren weisen in die Welt der Medienagenturen. Insbesondere der Chef eines großen Firmenimperiums, Andrej Rolozko, in der Branche als der „Sonnenkönig“ bekannt, rückt immer deutlicher in den Fokus der Ermittlungen
Richard Lifka, geboren 1955 in Wiesbaden, studierte Germanistik, Politik, Geschichte und Soziologie in Mainz und Frankfurt am Main. Er war mehrere Jahre Dozent für Literaturwissenschaft und Deutsche Kulturgeschichte an der Universität Iasi in Rumänien. Seit 1990 ist er als freier Autor und Journalist tätig und hat bereits zahlreiche Kriminalromane, Erzählungen und Kurzkrimis veröffentlicht. Mit dem Krimi „Sonnenkönig“ gibt er sein Debüt im Gmeiner-Verlag.
Sonnenkönig
Richard Lifka
279 Seiten
ISBN 978-3-8392-1096-3
EUR 9,90
Erscheinungstermin: Juli 2010

Ein Bericht vom 30.07.2010

http://www.rheingau.de/interessantes/artikel/4588